Wie vielseitig ist unser Körper als „Werkzeug“ tatsächlich?